TTF wollen dem Pokalsieger trotzen: Grünwettersbach gastiert in Ochsenhausen

Sonntag, 15.00 Uhr: TTF Liebherr Ochsenhausen – ASV Grünwettersbach


Es geht nun Schlag auf Schlag für die in der Bundesliga fünf Wochen „abstinenten“ TTF Liebherr Ochsenhausen. Zuletzt musste man pausieren, da man mit drei Spielern in der „China Bubble“ vertreten war – so viele wie kein anderer Bundesligist bei den Topturnieren im Reich der Mitte hatte, bei denen nur die Weltelite startberechtigt war. Nun sind alle bis auf Hugo Calderano wohlbehalten und in solider Form zurückgekehrt.


Spiel- und kampfstarker Gegner Grünwettersbach


Das Match am Sonntag gegen den amtierenden Pokalmeister ASV Grünwettersbach könnte sogar nochmal einen Tick schwerer werden als die gestrige Partie – und in der musste bereits das Schlussdoppel. Die Badener haben eine spiel- und kampfstarke, extrem unberechenbare Truppe am Start.


Mit 8:2 Punkten war der Endspielgegner der TTF im Liebherr Pokal-Finale 2020, der übrigens auch dieses Mal – wie Ochsenhausen – das Final Four (9. Januar, Ratiopharm Arena, Neu-Ulm) erreicht hat, beinahe optimal in die Saison gestartet, hatte zuletzt aber zwei Niederlagen kassiert und ist aktuell mit 8:6 Zählern auf dem fünften Tabellenplatz zu finden. Das Team aus dem Karlsruher Vorort ist auf jeden Fall ein lupenreiner Rivale der TTF im Kampf um die Play-offs.


Spitzenspieler und Defensiv-Ass Wang Xi ist seit Saisonbeginn einmal mehr in vorzüglicher Form und verbuchte bisher eine 8:2-Bilanz in Europas Topliga. Der deutsche Nationalspieler Qiu Dang, bester Penholder-Spieler der nichtasiatischen Welt, ist immer schwer auszurechnen und gewiss nicht leicht zu schlagen. Der Sieger der im Sommer erstmals ausgetragenen Düsseldorf Masters-Turnierserie ist aktuell in der TTBL mit fünf Siegen und drei Niederlagen notiert. In der Weltrangliste steht der 23-Jährige auf Platz 52. Die Nummern eins und zwei Grünwettersbachs sind also extrem stark, dahinter fällt es ein wenig ab, allerdings stand der an Position drei gemeldete 21-jährige Südkoreaner Minha Hwang bisher noch gar nicht zur Verfügung. Bisher kam oft der 23-jährige Slowene Demi Kozul (Weltrangliste Platz 112) zum Einsatz, der mit 1:4 negativ gespielt hat, aber doch in jedem Match nahe dran war und keineswegs unterschätzt werden sollte. Gleiches gilt für den am Donnerstag 24 gewordenen Dänen Tobias Rasmussen (WRL Platz 207), der zwar noch kein Einzel gewonnen hat (0:4), aber besonders als Doppelspezialist einen Namen hat und an der Seite von Dang Qiu nur ganz schwer zu schlagen ist.


Fu Yong und Pejinovic glauben an Siegchance


Es wird gewiss kein Sonntagsspaziergang, doch die TTF wollen auch diese Hürde meistern. „Wir spielen auch das zweite Spiel an diesem Wochenende zu Hause und wollen dies zu unserem Vorteil nutzen“, so Cheftrainer Fu Yong. „Mit Grünwettersbach erwartet und uns eine starke und ausgeglichene Mannschaft. Daher erwarte ich ein knappes Spiel, in welchem Kleinigkeiten entscheiden werden. Wir werden versuchen, diese Kleinigkeiten richtig zu machen und als Sieger aus diesem Spiel hervorzugehen.“


„Ein unangenehmer Gegner, der immer wieder zurückkommt und wie kein anderer kämpft und nicht von ungefähr letzte Saison den Pokal gewonnen hat, eben ein sehr harmonisches Team, das schon sehr gute Gegner geschlagen hat“, so TTF-Präsident Kristijan Pejinovic voller Respekt über den Gegner. „Wir müssen halt sehen, wie wir ohne Hugo zurechtkommen, der aber von vorneherein nicht eingeplant war. Ich bin dennoch optimistisch und glaube an unsere Siegchance. Die Jungs sind heiß und haben sich sehr gut vorbereitet.“


Rückrunden-Spielplan


Die Tischtennis Bundesliga (TTBL) hat übrigens inzwischen den Spielplan für die Rückrunde der Saison 2020/21 festgelegt und publiziert. Der Startschuss für die zweite Saisonhälfte fällt am 3. Januar 2021, auch für die TTF, die an diesem Tag zum Rückspiel beim heutigen Gegner TSV Bad Königshofen antreten müssen.